Alarmanlagen Test 2016

Hier finden Sie die aktuell besten Alarmanlagen zu guten Preisen

Sicherheit ist eines unserer höchsten Güter. Besonders in den eigenen vier Wänden sollte man sich sicher fühlen können. Leider sieht die Wirklichkeit häufig anders aus. Die Zahl der Einbrüche in Häuser und Wohnungen nimmt permanent zu. Im Jahr 2015 hat es in Deutschland so viele Einbrüche gegeben, wie nie zuvor. Dabei stehen nicht nur hochwertige Immobilien im Fokus der Diebe.

Den Tätern wird es oftmals sehr einfach gemacht, da in den meisten Häusern und Wohnungen entsprechende Sicherungsvorkehrungen, wie eine Alarmanlage bzw. Einbruchmeldeanlage (EMA) komplett fehlen.

Alarmanlagen Test Zentraleinheit
Wer einen Einbruch einmal erlebt hat, vergisst diesen nicht so schnell wieder. Aufgebrochene Fenster und Türen, oder das Gefühl, dass fremde Personen in der eigenen Wohnung waren, bleiben im Gedächtnis. Um dem vorzubeugen benötigt es gewisse Schutzmaßnahmen, die einen effektiven Schutz vor Ein- brechern gewährleisten. (Funk-) Alarmanlagen schrecken viele Einbrecher bereits im Vorfeld ab und warnen zudem die Bewohner und Nachbarn. Dabei müssen moderne Sicherheitssysteme nach unserem Alarmanlagen Test nicht zwingend teuer sein.

Wir sagen Ihnen, wie und mit welchen Alarmanlagen Sie sich besser schützen können.


Hier unsere Top 6 Alarmanlagen 

Testsieger   Preistipp      
LGtron LGD8003 Lupus Electronics LUPUSEC XT1 Olympia Protect 9061 SP Blaupunkt SA 2700 Abus Terxon SX AZ4301 Lupus Electronics LUPUSEC XT2 Plus
Platzierung 1 2 3 4 5 6
Typ

Funk-Alarmanlage

Funk/IP-Alarmanlage

Funk-Alarmanlage

Funk- Alarmanlage

kabelgebunden

Funk/IP-Alarmanlage

Smartphone-App? alarmanlage apple ios app Android App

alarmanlage apple ios app Android App

Alarmanlage keine Smartphone App alarmanlage apple ios app Android App

Alarmanlage keine Smartphone App

Alarmanlage Webbrowser
Benachrichtigungsart

SMS, Anruf, Sprach- nachricht

SMS, E-Mail, TCP/IP

Anruf

SMS, Anruf, Sprach- nachricht

110 dB Kombi: optisch/ akustisch

SMS, Anruf, TCP/IP, E-Mail, Kontakt-ID

Sabotageschutz? Alarmanlage mit Sabotageschutz Alarmanlage mit Sabotageschutz Alarmanlage keine Smartphone App Alarmanlage mit Sabotageschutz Alarmanlage mit Sabotageschutz Alarmanlage mit Sabotageschutz
Frequenzbereich

868 Mhz

868 MHz

868 Mhz

868 Mhz

– 

868/6625 MHz & 2.4GHz

Max. Anzahl Melder

34

20

32

30

flexibel

160

Unsere Note

1,0

1,2

1,4

1,5

1,7

1,7

Preis 309,00 396,76 158,87 364,17 331,32 559,00
Preis prüfen auf Amazon* Preis prüfen auf Amazon* Preis prüfen auf Amazon* Preis prüfen auf Amazon* Preis prüfen auf Amazon* Preis prüfen auf Amazon*
Produktbeschreibung › Produktbeschreibung › Produktbeschreibung › Produktbeschreibung › Produktbeschreibung › Produktbeschreibung ›
Kundenbewertung
Vergleichen (max. 3)



Alarmanlagen Test: Unser Ratgeber

Sie möchten Ihr Gebäude oder Grundstück mit einer kabelgebundenen oder Funk-Alarmanlage sichern? Sie wissen allerdings noch nicht genau, welche Komponenten wichtig sind und worauf Sie sonst noch alles beim Kauf achten müssen? Kein Problem! Wir geben Ihnen alle wichtigen Informationen an die Hand, wie Sie sich professionell schützen können. Schauen Sie dafür auch einmal in unseren Blog. Darüber hinaus bieten wir Ihnen neben unseren Kaufempfehlungen und den Testsiegern unseres Alarmanlagen Tests auch einen speziellen Alarmanlagen-Kaufratgeber. Somit ist Jeder in der Lage, den für sich passenden Einbruchschutz sicherzustellen.


Die Vorteile auf einen Blick

  • Schnell zum passenden Produkt
  • Wertvolle Zeit sparen
  • Unabhängige, ausführliche Testberichte
  • Übersichtliche Preiskategorien
  • Wichtige Merkmale auf einen Blick
  • Alarmanlagen zu erschwinglichen Preisen
  • Im Vorfeld fein selektierte Produkte für jedes Bedürfnis
  • Unsere sorgsam gefilterten Toplisten


Wichtige Bestandteile einer Funk-Alarmanlage – Wie ist eine gute Alarmanlage konzipiert? 

Alarmanlagen Test KomplettsetGrundsätzlich sollte jede Alarmanlage individuell auf das Gebäude abgestimmt sein. Nichtsdestotrotz gibt es einige elementare Bestandteile, die jedes Produkt aufweist.

In der Regel besteht eine Alarmanlage aus folgenden Hauptbestandteilen:

Zentraleinheit: Die Alarmzentrale ist das Herzstück einer jeden Alarmanlage. Sie nimmt die eintretenden Signale des Melders auf und gibt sie an den Signalgeber weiter. Bei registrierter Gefahr löst die Zentrale einen Alarm aus (z.B. über integrierte Sirene oder Außensirene) und meldet je nach Anlage eine Meldung an den Geschädigten. Die Weiterleitung der Alarmmeldung an eine hinterlegte Telefon- oder Mobilnummer geschieht über eine herkömmliche SIM-Karte. Die meisten Zentraleinheiten verfügen über ein Notstromaggregat, das eine Notversorgung ermöglicht, falls eine Trennung vom Stromnetz vorliegt (z.B. durch Stromausfall oder Sabotage). Um einer Sabotage vorzubeugen besitzen einige Alarmzentralen über einen Sabotagekontakt, der ein Alarmsignal aussendet, sobald versucht wird die Zentrale zu öffnen oder zu entfernen.

Melder: Diese senden bei bestimmten Ereignissen Signale an die Zentraleinheit. Solche Melder sind beispielsweise Bewegungs-, Öffnungs-, Glasbruch- oder auch Erschütterungsmelder.

Signalgeber: Bei Gefahrenregistrierung durch die Zentraleinheit gibt diese den Auftrag an den bzw. die Signalgeber (z.B. eine Außensirene), einen akustischen oder optischen Alarm auszulösen.

Bei einigen Alarmanlagen haben Sie zudem die Möglichkeit, einen sogenannten „stillen Alarm“ zu erhalten. Bei Gefahr wird dann eine Alarmmeldung in Form eines Anrufs, einer E-Mail, einer SMS oder einer App an Sie gesendet, ohne dass der Täter davon Kenntnis nimmt.

Bedienelement: Damit können Sie die Anlage je nach Bedarf scharf- oder abschalten.

einbruchschutz-von-alarmanlagen-tests-orgTipp aus unserem Funk-Alarmanlagen-Test: Je nach individuellen Bedürfnissen bzw. Anforderungen können Sie Ihr Alarmanlagensystem um verschiedene Komponenten sinnvoll ergänzen, sofern sie nicht bereits im Lieferumfang inbegriffen sind:

Öffnungsmelder: Einer dieser Komponenten stellen Tür- und Fensterkontakte, manchmal auch Reedkontakte genannt, dar. Diese werden mittig im Fensterrahmen oder in der Türe angebracht und arbeiten mit Magneten. Der Alarm setzt ein, wenn eine Verbindung zwischen Magnet und Melder unterbrochen wird.

Bewegungsmelder: Diese Melder können sowohl im Wohnungsinneren als auch im Außenbereich angebracht werden und gelten als besonders sicher. Die elektrischen Sensoren reagieren auf Bewegungen im eingestellten Raum und geben entsprechend ein Signal zur Alarmierung weiter. Die Empfindlichkeit und der Winkel der Erfassung kann je nach Modell angepasst werden (z.B. auf „haustierfreundlich“).

Glasbruchmelder: Nicht selten versuchen sich Einbrecher mit einem gewaltsamen Glaseinbruch Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Daher kann es sich durchaus lohnen, die eigene Alarmanlage mit Glasbruchmeldern auszustatten, die das Geräusch und den Luftschall registrieren. Bei einem Glasbruch kann so ein Alarmsignal ausgelöst und der Einbrecher abgeschreckt werden.

Erschütterungsmelder: Beispielsweise an Bildern oder Tresoren angebracht, lösen diese Melder bei Erschütterungen und starken Vibrationen einen Alarm aus. Erschütterungsmelder sind nur für den Innenbereich gedacht und nicht für die Absicherung an Fenstern und Türen geeignet.

Rauchmelder: Auch Rauchmelder können mit einer Hausalarmanlage verbunden werden. Eine Brandentwicklung stellt eine große Gefahr im Alltag dar und bedarf einer entsprechenden Alarmierung, um möglichst frühzeitig erkannt zu werden. Ratsam ist es, in jedem Bereich des Eigenheims Rauchmelder unterzubringen. Manche Anlagen ermöglichen eine automatische Alarmierung der Feuerwehr bei einer Rauchentwicklung.

einbruchschutz-von-alarmanlagen-tests-orgTipp aus unserem Funk-Alarmanlagen-Test: Höherpreisige Melder verfügen jeweils über einen Sabotagekontakt, der beim Versuch einen Melder zu entfernen, ein Alarmsignal auslöst. Somit bleibt eine Manipulation nicht unentdeckt und Ihr Zuhause wird noch sicherer

Außensirene: Eine Außensirene kann mittels akustischem sowie optischem Signal Einbrecher in die Flucht schlagen und Nachbarn aufmerksam machen. Auslösen lässt sich die Außensirene entweder manuell (sog. Panic-Alarm) oder durch die Zentraleinheit, wenn diese einen Einbruch erkennt. Eine Außensirene sollte in gut sichtbarer, aber unerreichbarer Höhe angebracht werden.

einbruchschutz-von-alarmanlagen-tests-orgTipp aus unserem Funk-Alarmanlagen-Test: Wenn Sie sich vorstellen können, Ihre Alarmanlage möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt um eine dieser Zusatzkomponenten zu erweitern, sollten Sie dies beim Kauf bereits entsprechend beachten. Es gibt auch Modelle, die sich nicht beliebig erweitern lassen.


Wie werden diese Bestandteile einer Funk-Alarmanlage korrekt installiert?

Worauf bei der Einrichtung bzw. Installation einer Alarmanlage besonders zu achten ist, wird im nachfolgenden Video erklärt.

Wie schützen Alarmanlagen?

Die Grundlegende Funktionsweise einer preislich für Jedermann erschwinglichen Alarmanlage liegt in der Aufdeckung und massiven Störung des Täters bei seinem versuchten Einbruch. Durch laute Sirenengeräusche, (Blink-) Lichter oder auch Alarmmeldungen per Telefon, Smartphone sowie E-Mail werden die Geschädigten bzw. auch die Nachbarn auf den Vorfall aufmerksam gemacht. In aller Regel ergreift der Täter daraufhin die Flucht und wird es auch zukünftig nicht erneut bei diesem offensichtlich geschützten Objekt versuchen. Auch wenn ein 100-prozentiger Schutz niemals garantiert werden kann, können Alarmanlagen aus unserem Alarmanlagen Test Gebäude und Grundstücke effektiv absichern.


Deshalb ist eine Hausalarmanlage sinnvoll

Hausalarmanlage Bedienung HandhabungAlle zwei bis drei Minuten kommt es in Deutschland zu einem Einbruch. Kein Wunder also, dass immer mehr Leute Maßnahmen zur Einbruchsicherung vornehmen, um ihr Eigentum zu schützen. Die Installation einer Hausalarmanlage ist dabei oft sinnvoll.

Einbrüche schaffen materiellen und psychischen Schaden, Stress mit der Versicherung und andere Unannehmlichkeiten. Deswegen sollte man sich durch Maßnahmen zur Einbruchsicherung, beispielsweise durch Funkalarmanlagen, schützen. Doch es gibt immer noch viele Hausbesitzer, die den Nutzen einer Hausalarmanlage anzweifeln. Die drei Hauptbedenken sind, dass die Alarmanlage nicht richtig funktioniert, wenn sie gebraucht wird, dafür jedoch oft einen Fehlalarm auslöst und ihre Installation Diebe eher anlockt als fernhält.

Viele Qualitätstests belegen allerdings, dass eine Alarmanlage, sofern sie korrekt konfiguriert wurde, zuverlässig arbeitet und nicht ohne vorhergehendes Ereignis einfach die Nachbarschaft alarmiert. Auch das Vorurteil, dass die Alarmanlage Diebe anlockt, stimmt so nicht – offene Türen und Fenster oder eine fehlende Einbruchsicherung machen Ihr Haus zu einem viel einfacheren Ziel. Die Chance mit kleiner Beute, dafür jedoch ohne Alarm davon zu kommen ist deutlich attraktiver, als das Risiko erwischt zu werden.

Alarmanlagen lohnen sich also durchaus als Einbruchsicherung.


Die richtige Hausalarmanlage wählen

Bei der Wahl der Alarmanlage kann man zwischen verschiedenen Preiskategorien wählen. Auch im enthaltenen Zubehör (Anzahl Melder etc.) und im Funktionsumfang unterscheiden sich aktuelle Produkte. Bei der Wahl der Alarmanlage sind folgende Fragen zentral:

Was für ein Objekt soll bewacht werden? Für Garagen oder Gartenhäuser beispielsweise gibt es andere Maßnahmen als für ein Haus oder eine Bar.

Was sind die Vorgaben der Versicherung? Manchmal gibt es verschiedene Anforderungen, die die Versicherung an eine Hausalarmanlage stellt, damit sie im Schadensfall aufkommt. Wenn bestimmte Forderungen gegeben sind, dann gibt es oft auch Empfehlungen, welche Kabel- oder Funkalarmanlagen besonders geeignet sind.

Wie viel Überwachung ist angemessen? Funkalarmanlagen in der Preisklasse bis 600 € haben oft nur Melder, die die Öffnung von Türen oder Fenstern, oder Erschütterungen registrieren. Ist aber zusätzliche Videoüberwachung sinnvoll – und in dem Gebäude, in dem Sie wohnen oder das sie durch Einbruchsicherung schützen wollen, überhaupt erlaubt?

➥ Wir geben Ihnen hierzu weitere Informationen zur Überwachung mit IP-Kameras an die Hand.

Wie einfach ist die Hausalarmanlage zu bedienen? Gerade, wer sich selbst um die Installation und Konfiguration kümmern will, sollte sich informieren, wie gut andere Kunden beispielsweise Melder und Zentrale verbinden konnten oder wie lange sie bis zur korrekten Konfiguration gebraucht haben.


Wer benötigt eine Alarmanlage?

Alarmanlagen Test EinbrecherIn Deutschland steigt aktuell nicht nur die Zahl der Einbrüche rasant an, auch die Vorgehensweise der Langfinger wird immer professioneller. Dabei ist es ein häufiger Irrglaube, dass lediglich die High Society betroffen ist. Da genau diese gut betuchten Menschen Ihr Eigenheim stark schützen, weichen Einbrecher immer häufiger auf ungesicherte Objekte von einfacheren Menschen aus. Eine möglicherweise geringere Beute hält Einbrecher keineswegs ab. Um das eigene Hab und Gut und auch das eigene Wohl zu schützen, ist die Installation einer Alarmanlage daher jedem Menschen nur absolut anzuraten. Völlig unabhängig vom jeweiligen Wohlstand.

Eine Alarmanlage aus unserem Alarmanlagen Test ist in der Lage, ausreichenden Schutz zu liefern, indem der Einbrecher bereits vor dem Eindringen in Gebäude oder Grundstücke ertappt und in die Flucht geschlagen wird. Dabei muss eine gute Alarmanlage keine mehrere tausend Euro kosten. Es gibt verschiedene Modelle, die auch für kleines Geld in der Lage sind, umfassenden Schutz zu bieten.


Der Unterschied zwischen Außenhautüberwachung und Fallenüberwachung

Grundstücke und Gebäude können auf verschiedene Arten überwacht werden. Die (Raum-) Fallenüberwachung arbeitet mit Bewegungssensoren, die bei Bewegung in einem bestimmten Raum den Alarm auslösen. In aller Regel reicht eine zentral platzierte Raumfalle aus, um den entsprechenden Raum komplett abzusichern. Im Eingangsbereich eingesetzt, gelangt der Einbrecher nur schwerlich in andere Räume.

Die Außenhautüberwachung fokussiert sich auf die Überwachung von Zugängen zum Gebäude, sprich Türen und Fenster. Glasbruchsensoren und Öffnungskontakte lösen einen Alarm aus, sobald ein Einbrecher versucht in das Gebäude einzudringen.

Die beiden Systeme können selbstverständlich kombiniert werden.


Die Alarmanlage als Teil eines individuellen Sicherheits-Systems

EinbruchsicherungssystemEin effizientes Sicherheitssystem sollte stets auf die individuellen Gegebenheiten und Anforderungen ausgerichtet sein. Machen Sie sich Gedanken, welche Komponenten für die Einbruchsicherung in Ihrem Fall sinnvoll sind. Bedenken Sie beispielsweise, dass der ausgelöste Alarm einer Alarmanlage laut einer Statistik “nur“ etwa 2/3 aller Einbrecher zur Flucht veranlasst. Ist ein Einbrecher davon überzeugt, dass sich niemand im Haus befindet und er auch keine Weiterleitung des Alarms an Polizei oder Wachdienst fürchten muss, versucht er möglicherweise trotz Alarmsignal weiterhin in das Objekt einzudringen.

Dies ist, wenn man so will, der einzige Nachteil einer Alarmanlage aus unserem Alarmanlagen Test: Sie erkennt zwar einen Einbruch, ist selbst jedoch nicht in der Lage, ein Eindringen mechanisch zu verhindern. Um das Einsteigen in die Räume zu erschweren bzw. komplett zu verwehren und es erst gar nicht auf eine Alarmierung ankommen zu lassen, ist das Nachrüsten von Fenster- und Türverriegelung eine kluge Investition. Selbst wenn der Einbrecher dadurch “lediglich“ mehr Zeit für den Einbruch benötigen sollte, lohnt sich die mechanische Sicherung bereits. Die Erfahrung zeigt, dass Einbrecher in aller Regel zum nächsten Objekt übergehen, wenn das Eindringen nicht innerhalb weniger Minuten gelingt. Zudem haben Polizei oder Wachdienst mehr Zeit, um den Täter vor Ort zu schnappen.

Bei Interesse finden Sie bei unserer Partnerseite elektronische Schließzylinder im Test.

Wollen Sie den Einbrecher nicht nur in die Flucht schlagen, sondern auch Anzeige erstatten, ist darüber hinaus die Installation einer Überwachungskamera ratsam. Durch die Aufzeichnung des Gesichts und anderen Auffälligkeiten steigt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Fahndung deutlich an.

Wenn Sie im Besitz kostbarer Wertgegenstände sind, kann auch ein Tresor eine empfehlenswerte Anschaffung sein. Vor allem Möbeltresore sind für viele Personen optimal, da sie finanziell erschwinglich sind und dennoch einen sehr guten Schutz für Wertgegenstände bieten.

Die wohl einfachste, aber dennoch effektive Möglichkeit besteht darin, sich an verschiedene Verhaltenstipps zur Einbruchsicherung zu halten. Insbesondere wenn der finanzielle Spielraum etwas kleiner ist, können auch Alarmanlagen- oder Überwachungskamera-Attrappen Teil des Sicherheitskonzepts werden.


Ihre Meinung ist uns wichtig!Ihre Meinung ist uns wichtig!

Um unsere Inhalt stetig optimieren und auch Ihre Wünsche berücksichtigen zu können, sind wir sehr dankbar für jegliches Feedback Ihrerseits. Sie können uns ehrlich mitteilen, wenn Sie eine Meinung unsererseits nicht teilen. Sei es hinsichtlich eines Ratgebers oder auch einer Produktanalyse (z.B. aus dem Alarmanlagen Test). Auch Ergänzungen und Lob sind natürlich jederzeit gern gesehen. Falls auf der entsprechenden Seite möglich, können Sie hierfür die Kommentar-Sektion nutzen oder uns andernfalls eine Nachricht zukommen lassen. Wir freuen uns über Ihe Rückmeldung!


Wir sind auf der Suche nach weiteren Testgeräten

Unsere Ratgeber-Plattform ist zwar noch vergleichsweise jung, sie wächst jedoch stetig. Um dies so beibehalten zu können, sind wir ständig auf der Suche nach Herstellern und Händlern, die uns weitere Testgeräte zur Verfügung stellen können. Wir möchten möglichst viele Modelle praktisch für unsere Besucher unter die Lupe nehmen. Durch Reviews zu den neuesten Modellen wollen wir unsere Empfehlungen nicht nur umfassend gestalten, sondern zudem möglichst aktuell halten. Aus diesem Grund werden auch die angegebenen Preise in der Regel mehrfach am Tag aktualisiert.

Wenn Sie die Möglichkeit und das Interesse haben, uns Testgeräte zur Einbruchsicherung (Alarmanlagen, IP-Kameras etc.) zur Verfügung zu stellen, freuen wir uns sehr über eine E-Mail-Benachrichtigung. Selbstverständlich bewerten wir alle zugesandten Produkte so objektiv und fair wie nur möglich.


Fazit: Für wen sind die im Alarmanlagen Test analysierten Modelle geeignet?

Glühbirne als Symbol für FazitDie vorgestellten Modelle aus dem Alarmanlagen Test richten sich an alle, die Ihr Eigentum selbständig sichern wollen, ohne dabei großen Arbeits-, Zeit- oder Kostenaufwand betreiben zu müssen. Beachten Sie, dass Personen, die über besonders wertvolle Dinge im Haus bzw. Ladengeschäft verfügen, selbstverständlich höhere Mittel in eine Profi-Anlage investieren sollten. Für den “normalen Bedarf“ leisten die vorgestellten Funk-Alarmanlagen aus dem untern bzw. mittleren Preissegment (bis ca. 600 Euro) hervorragende Arbeit. Wenn Sie kein überdurchschnittlich großes Grundstück absichern wollen, müssen Sie nicht mehrere tausend Euro in ein Alarmanlagensystem investieren! Es kommt also ganz auf die individuellen Anforderungen und die gewünschte Ausstattung an, welches System sinnvoll ist.

Wer noch weitere Hinweise zum Thema Einbruchmeldeanlage wünscht, findet bei Wikipedia ergänzende Informationen.