überwachungskamera discounterÜberwachungskameras von Discountern

In Discountern werden Überwachungskameras meist zu einem sehr günstigen Preis angeboten. Insbesondere natürlich im Vergleich mit Modellen aus dem Fachgeschäft. Discounter-Kameras eilt allerdings der Ruf voraus, zwar sehr preiswert, dafür jedoch nicht unbedingt hochwertig zu sein. Um dieses Vorurteil zu überprüfen, haben wir uns einige Überwachungskameras, die bei Aldi und Lidl regelmäßig angeboten werden, einmal etwas genauer angeschaut.


Aldi Überwachungskamera unter der Lupe

In letzter Zeit werden bei Aldi vier Überwachungskameras der Marke Maginon® regelmäßig angeboten: MAGINON® VISION Outdoor HD IP-Überwachungskamera, IPC-10AC, IPC-100 AC und IPC-20.

Die zuerst genannte Aldi Überwachungskamera ist für den Außeneinsatz gedacht. Sie wird mithilfe einer Wandhalterung befestigt. Als ihre Vorzüge werden der wasserdichte LAN-Anschluss sowie die integrierte Bewegungserkennung und E-Mail-Warnung angepriesen. Auch die Nachtsichtfunktion sowie die einfache Stromversorgung über das LAN-Kabel mit PoE-Netzadapter sollen das Leben des Anwenders der Maginon IP-Überwachungskamera von Aldi erleichtern.

Gesteuert werden kann die Aldi Überwachungskamera über LAN oder WLAN. Doch genau das ist die Crux bei der Sache: Die Maginon IP-Überwachungskamera von Aldi ist nicht von Werk aus durch ein Passwort geschützt. Dieses muss erst manuell festgelegt werden, andernfalls kann jeder aus dem Internet auf die Kamera zugreifen. Trotz der massiven Kritik, die daran bereits im Vorjahr geübt wurde, konnten wir in unserer diesjährigen Analyse keine Verbesserungen in dieser Hinsicht feststellen.

aldi überwachungskameraMit demselben Mangel waren auch die drei anderen Kameras behaftet. Bei den Modellen IPC-10AC und IPC-100AC konnte zudem der Ton über den Internetzugriff manipuliert werden. Nicht zuletzt war es einem Täter, der sich Zugriff auf die Maginon IP-Überwachungskamera von Aldi verschaffte, sogar möglich, auch dessen Blickwinkel zu verändern. Schließlich werden diese Aldi Überwachungskameras mittels Motoren geschwenkt.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Maginon IP-Überwachungskamera von Aldi, da nicht passwortgeschützt, auch die Konfigurationen des jeweiligen Routers selbständig über UPnP ändern konnte. Deswegen konnten die persönlichen Router- und E-Mail-Passwörter öffentlich bekannt werden. Um diese Probleme zu beheben, haben Aldi und dessen Lieferant einige Gegenmaßnahmen ergriffen. So werden die Nutzer heute verkaufter Kameras direkt nach dem Öffnen des Programms darauf hingewiesen, dass sie ein Passwort festlegen sollten.

Doch in unserer Analyse haben wir festgestellt, dass dieser Hinweis, wenn man über den Browser zugreift, nicht auftaucht. Die Anwender früher verkaufter Kameras haben jetzt die Möglichkeit, ein Update zu installieren. Nach der Installation dieses Updates kann der Anwender auf die Kamera nicht zugreifen, wenn das bereits vorhandene Passwort nicht geändert wird.


Was leistet eine Lidl Überwachungskamera?

Dieser Frage sind wir nachgegangen und wählten für die Beantwortung die in letzter Zeit populäre Überwachungskamera von Lidl für den Außen/Innenbereich und die Lidl Überwachungskamera für den Innenbereich.

Die IP-Videokamera für den Außen- und Innenbereich weist ein robustes Gehäuse auf, welches die Elektronik im Inneren vor äußeren Einflüssen schützt. Der Nutzer kann die Lidl Überwachungskamera entweder mit Hilfe des mitgelieferten LAN-RJ-45-Kabels oder via WLAN-802.11 einbinden. Dank der integrierten Plug-and-Play-Funktion müssen dafür keine komplizierten Einstellungen am Router vorgenommen werden.

lidl überwachungskameraNach der Installation macht die Überwachungskamera von Lidl Aufnahmen mit einer Auflösung von 1280*720 Pixeln und Ton. Dabei können Aufnahmen auch nachts gemacht werden, da die Kamera über Infrarot-LEDs verfügt. Diese können auf einer SD-Karte mit einer Kapazität von bis zu 32 GB gespeichert werden. Wenn der Benutzer es wünscht, kann er auch Live-Übertragungen auf sein Handy oder Tablet-PC streamen.

Die Leistungsdaten lesen sich soweit sehr gut. Auch die IP-66-Norm wird erfüllt. Doch bei der Analyse stellten wir fest, dass die Reichweite der Lidl Überwachungskamera nachts lediglich 8 Meter beträgt. Für Außeneinsätze ist das eher zu wenig, weil dort meist Reichweiten von 20-30 Metern gefragt sind.

Die IP-Überwachungskamera für den Innenbereich ist ebenfalls fernsteuerbar. Dafür muss die entsprechende App heruntergeladen werden. Aber auch die Übertragung von Daten auf einen PC ist möglich. Dabei können Aufnahmen von bis zu acht unterschiedlichen Kameras gleichzeitig auf ein und denselben PC übertragen werden. Das gibt dem Nutzer die Möglichkeit, eine lückenlose Überwachung des jeweiligen Bereiches zu organisieren. Demselben Zweck dient auch die Schwenkbarkeit der Kameras.

Da sowohl die Wandhalterung als auch das gesamte Material mitgeliefert werden, bereitet die Befestigung der Überwachungskamera von Lidl keine Probleme. Zusätzlich erleichtert wird sie durch die Tatsache, dass diese Überwachungskamera von Lidl recht kompakt ist (12*13*10 cm). Genauso unproblematisch ist auch die Herstellung der Internetverbindung. Diese kann sowohl via LAN als auch über WLAN erfolgen. Das LAN-Kabel und die WLAN-Antenne werden ebenfalls mitgeliefert. Das einzige ernsthafte Manko, das wir bei dieser Kamera in unserer Analyse festgestellt haben, besteht darin, dass die Reichweite der Kamera nachts auf fünf Meter beschränkt ist. Das ist aus unserer Sicht zu wenig, selbst für Indoor-Einsätze.


Schlussfolgerungen

Das pauschale Urteil, Discounter-Kameras seien billig, jedoch minderwertig, ist sicherlich nicht richtig. Es gibt, wie unsere Analyse zeigt, sehr wohl Discounter-Kameras, die mit ordentlicher Leistung überzeugen. Wer grundsätzlich nur ein geringeres Budget für eine IP-Kamera bereitstellen kann bzw. möchte, kann durchaus gut mit einem Modell vom Discounter beraten sein. Allerdings ist es aus unserer Sicht unbestritten, dass sich Discounter-Kameras hinsichtlich ihrer Performance und Zuverlässigkeit nicht ganz mit “Profi-Modellen“ messen können. Wenn Sie also wertvolle Sachen zu Hause haben, für die Sie bereit sind etwas mehr in den Schutz zu investieren, sollten Sie sich eher für eine professionelle Kamera von einem renommierten Hersteller wie INSTAR® und Co. entscheiden.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare