Sicherheit durch eine IP-Überwachungskamera – Unser Überwachungskamera-Kaufratgeber unterstützt Sie bei Ihrer Kaufentscheidung

Überwachungskamera kaufen RatgeberSicherheit in den eigenen vier Wänden ist ein großes Thema. Immer mehr Menschen wollen sowohl ihr Eigenheim, als auch Außengelände, Garagen oder Büroräume durch Überwachungskameras vor Eindringlingen schützen oder zur Sicherheit überwachen. Aber auch um die eigenen Kinder oder Haustiere aus der Ferne durch einen Monitor beobachten zu können und so immer zu wissen, was passiert, kann die Anbringung von kleinen, handlichen Überwachungskameras sinnvoll sein.

Vor allem IP- oder Netzwerk-Überwachungskameras sind dabei durch ihre einfache Nutzung und schnelle Installation beliebt. Allerdings gibt es sehr unterschiedliche Modelle und auch das Internet gibt nicht immer einheitliche Auskunft darüber, welche Überwachungskamera am Besten geeignet ist. Außerdem gilt es bei der Anbringung einiges zu beachten. Dieser Ratgeber unterstützt Sie bei Ihrer Entscheidung, wenn Sie eine Überwachungskamera kaufen wollen.


Was gibt es beim Kauf einer Überwachungskamera zu beachten?

beste Überwachungskamera kaufen billigWer für den privaten Gebrauch eine Überwachungskamera kaufen möchte, ist mit einer IP-Überwachungskamera zumeist gut bedient. Diese Kameras müssen nicht direkt mit einem Monitor verbunden werden, sondern Streamen die Aufnahme direkt per WLAN oder über ein Ethernet-Kabel an verschiedene Empfänger. Je nachdem, zu welchem Zweck Sie die Überwachungskamera kaufen möchten, können Sie auf verschiedene zusätzliche Features achten:

Zoom und hohe Auflösung: Wer eine große Fläche oder einen Außenbereich überwachen möchte, der benötigt eine hohe Auflösung und gegebenenfalls die Möglichkeit, mit der Kamera per Fernsteuerung zu zoomen. Die Technik ist mittlerweile soweit vorangeschritten, dass man zumeist eine HD-Auflösung von 1080p beziehungsweise 1280 x 720 Pixel erwarten kann – es ist empfehlenswert gerade hier keine Abstriche zu machen, damit man ein klares und aussagekräftiges Bild erhält.

Schwenkbare Anbringung: Ebenfalls für Außenbereiche, aber auch für große Büroräume, sind Kameras mit Rundumsicht sinnvoll. Diese sind entweder in einem drehbaren Gehäuse montiert oder besitzen eine schwenkbare Anbringung und können somit entweder zeitgesteuert oder manuell ausgerichtet werden. Dies ist über ein Endgerät möglich. Eine schwenkbare Anbringung lässt sich im Übrigen sehr gut mit einem Weitwinkelobjektiv kombinieren, um einen besonders großen Bereich abzudecken.

Nachtsicht: Damit Sie auch bei Nacht oder Dunkelheit klare Bilder erhalten und Personen oder Auffälligkeiten bemerken können, können Sie eine Überwachungskamera kaufen, die durch Infrarot auch Nachtsicht besitzt. Zusätzlich könnten Sie diejenigen Bereiche, die Sie überwachen wollen, ausleuchten, um so eine besseres Aufnahme zu erhalten.

IP-Kamera App Email-Nachricht NachtsichtBewegungssensor und E-Mail-Alarm: Sehr oft passiert auf dem Überwachungsvideo der Kamera gar nichts. Um das Video nicht unnötigerweise dauerhaft an die Empfänger zu versenden und um Energie zu sparen, kann die Kamera in diesem Fall das Video in einen Stand-By-Modus stellen. Nur wenn ein externes Gerät die Kamera anspricht oder sich auf dem Bild etwas ändert, springt das Streaming dank Bewegungssensor wieder an. Selbstverständlich zeichnet die Kamera auch in dieser Zeit den Überwachungsbereich weiterhin auf, sodass das Video nachträglich angesehen werden kann. Mit einem solchen Bewegungssensor kann auch eine E-Mail-Funktion verbunden werden. Dabei sendet die Überwachungskamera eine Nachricht an eine vorher angegebene E-Mail-Adresse, sobald sich auf der überwachten Fläche etwas tut – manche IP-Kameras hängen an die E-Mail sogar einige Bilder an, damit der Empfänger direkt entscheiden kann, ob er eingreifen muss oder nicht.

Mikrofon / Geräuschaufnahme: Moderne Überwachungskameras besitzen zum Teil ein eingebautes Mikrofon, durch das Geräusche aufgezeichnet werden können. Dies ist vor allem nützlich, wenn man die IP-Überwachungskamera im Innenbereich nutzt, im Außenbereich kann die Tonaufnahme durch die normale Geräuschkulisse gestört oder wenig aussagekräftig werden. Bei der Geräuschaufnahme ist es besonders wichtig zu beachten, dass ein Video mit Ton vor Gericht nicht rechtskräftig ist – wer also explizit ein Modell sucht, um wertvolle Gegenstände vor Einbrechern zu schützen, und nicht einfach, um sich auch aus der Ferne ein Bild der Lage machen zu können, sollte eine Überwachungskamera kaufen, die keine Geräusche aufzeichnet. Auch im Büro ist die Geräuschaufnahme illegal.

Lautsprecher: Wer eine Überwachungskamera kaufen möchte, um Kinder oder Haustiere die sich in entfernen Räumen befinden, zu überwachen, der kann sogar auf Modelle mit einem eingebauten Lautsprecher zurückgreifen. Wenn das Kind beispielsweise in der Nacht aufwacht und schreit, kann man so beruhigend durch die Überwachungskamera sprechen.

SD-Karten Slot:
Zuletzt sollten Sie darauf achten, dass Sie eine Überwachungskamera Überwachungskamera SD-Kartekaufen, die einen SD-Karten-Slot besitzt. Dies ermöglicht es, Videos nicht nur zu streamen, sondern auch zu speichern, sodass man sich diese später noch einmal im Schnelldurchlauf anschauen kann. Natürlich kann man die Überwachungsvideos auch auf einem Endgerät speichern, allerdings muss dann immer eine Verbindung zu diesem Empfänger bestehen. Teilweise werden Bilder und Videos auch auf externen Servern des Herstellers gespeichert, sodass die SD-Karte hierbei etwas an Wichtigkeit verliert.


Für welche Anwendungsbereiche ist eine IP-Überwachungskamera sinnvoll?

Die Überwachungskamera kann sowohl im Innen-, als auch im Außenbereich eingesetzt werden. Im Innenbereich ist die Kamera unter anderem für Räume, in denen sich wertvolle Gegenstände befinden, sinnvoll. Gleichzeitig aber auch für Ferienhäuser oder Wohnungen, die man über einen längeren Zeitraum verlässt und daher nicht selbst vor Einbrechern schützen kann. Auch, wenn das Baby oder Kleinkind in einem anderen Raum schläft, kann eine Überwachungskamera als Baby-Monitor verwendet werden. Nicht zuletzt kann man eine Überwachungskamera auch außen anbringen, um beispielsweise Gärten, Garagen oder den Zugang zum Haus abzusichern. Auch zur Tierbeobachtung können Sie eine IP-Überwachungskamera nutzen.

Überwachungskamera Videoüberwachung SchildDabei müssen Sie beachten, dass es lediglich legal ist, sein eigenes Eigentum zu überwachen. Eine private IP-Kamera darf weder auf das Eigentum von Dritten, noch auf öffentliches Gelände, zeigen. Vor allem bei beweglichen Kameras müssen Sie daher darauf achten, dass Sie die Kamera nicht versehentlich auch auf anderes Gelände ausrichten. In diesen Fällen müssen gegebenenfalls ein zusätzlicher Sichtschutz angebracht oder andere Vorkehrungen getroffen werden.

Darüber hinaus müssen Personen, die durch die Aufzeichnung betroffen sein könnten, darüber informiert werden, beispielsweise durch ein Hinweisschild. Insbesondere für die Überwachung von Büroräumen ist dies relevant.

Wenn Sie eine IP-Überwachungskamera kaufen und im Außenbereich verwenden möchten, dann sollte Sie zudem beachten, dass Sie ein wasser- und witterungsfestes Modell wählen. Außerdem sollten Sie zur Installation eine geschützte Stelle verwenden, damit weder Wind und Wetter, noch andere Personen die Kameras beschädigen oder gar zerstören können.

Bevor sie eine Überwachungskamera kaufen, sollten Sie sich über das Einsatzgebiet im Klaren sein, um auf die vorhin genannten Zusatzeigenschaften eingehen zu können. Außerdem sollten Sie bedenken, dass eine IP-Überwachungskamera zwar grundsätzlich verlässlich und einfach zu installieren ist, durch die Übertragung im Netzwerk aber durchaus auch manchmal ruckeln kann. Daher kann es für einen professionellen Schutz der über den Privatgebrauch hinaus geht, nötig sein, sich auch Modelle mit direkter Verbindung anzusehen oder zusätzlich andere Schutzmaßnahmen, wie eine Alarmanlage zu verwenden.


Welche IP-Kamera-Typen gibt es?

Aus den genannten Anwendungsbereichen gehen im Prinzip die einzelnen IP-Kamera-Typen hervor, die auf dem Markt erhältlich sind. Grob unterschieden, können Überwachungskameras in „Innenkameras“, „Außenkameras“ und „Kamerasets“ eingeteilt werden. Nachfolgend sehen Sie das jeweilige Top-Modell der verschiedenen Typen aus unserer Sicht.

UNSERE JEWEILIGEN TOP-MODELLE DER 3 IP-KAMERA-TYPEN

INSTAR IN-6014HD

INSTAR IN-6014HD HD berwachungskamera Test
174,99 €*inkl. MwSt.
*am 10.05.2017 um 11:43 Uhr aktualisiert

INSTAR IN-5907HD

INSTAR IN-5907HD Überwachungskamera Testbericht
196,47 €*inkl. MwSt.
*am 10.05.2017 um 11:42 Uhr aktualisiert

Netgear Arlo VMS3230-100EUS

Netgear Arlo VMS3230-100EUS Überwachungskamera Test Kameraset
249,00 €*inkl. MwSt.
*am 10.05.2017 um 11:40 Uhr aktualisiert

Anbringung der IP-Kamera

Ip-Kamera Anbringung Installation Einrichtung ÜberwachungskameraEin großer Vorteil der IP-Überwachungskameras liegt darin, dass sie einfach installiert werden können. Sie können entweder eine Überwachungskamera kaufen, die direkt über ein Ethernet-Kabel mit dem Netzwerk verbunden wird und darüber auch Strom bezieht, oder Sie wählen ein Modell, dass das Überwachungsvideo über WLAN streamt und durch ein Netzteil, eine Batterie oder einen Akku betrieben wird. Allerdings ist vor allem der Betrieb über Batterie oder Akku eher für kleine Einsätze, beispielsweise als Baby-Monitor, geeignet.

Die Installation ist danach denkbar einfach. Zwar gibt es selbstverständlich kleine Unterschiede je nach Hersteller, weshalb jeweils auch die beiliegende Betriebsanleitung zu beachten ist. Die grundlegenden Schritte sind jedoch in aller Regel sehr ähnlich: Sie schließen die Überwachungskamera an den Strom an und ermitteln die IP-Adresse der Gerätes: Entweder nutzen Sie dazu die Geräteerkennung eines Computers, der ebenfalls im Netzwerk registriert ist, oder sie lassen sich beispielsweise durch den Router alle registrierten Geräte anzeigen. Anschließend können Sie die Kamera über die IP-Adresse direkt ansprechen, indem Sie diese beispielsweise in ein Browser-Fenster kopieren. Nun öffnet sich eine grafische Oberfläche, auf der Sie verschiedene Einstellungen vornehmen können – unter anderem, automatische Ein- und Abschaltung oder auch das Versenden von E-Mails.

Viele Überwachungskameras können auch mit mobilen Geräten, wie Handys oder Tablets, verbunden werden. Dadurch sind sie sehr flexibel und können von überall aus erreicht werden. Achten Sie dazu auf unterstützte Betriebssysteme wie iOS oder Android, wenn Sie die Überwachungskamera kaufen.


günstige IP-KameraWas kostet eine gute Überwachungskamera?

Für eine moderne Überwachungskamera ist keine große Investition mehr nötig – natürlich ist der Preis abhängig von den persönlichen Bedürfnissen und Ansprüchen, die man als Käufer an eine Überwachungskamera stellt, doch generell sind die Kosten recht erschwinglich.

Sehr günstige Modelle kosten nur ca. 50 – 80 €. Dabei erhält man bereits Eigenschaften wie Nachtsicht oder ein HD-Video, allerdings muss man meist auf Bewegungserkennung oder automatische E-Mail- und Push-Nachrichten verzichten. Wer die Kamera lediglich zur Überwachung des Kindes oder Haustieres verwenden will, ist damit zumeist bereits gut bedient.

Wer allerdings für die umfassendere Überwachung des Außen- oder Innenbereichs eine Überwachungskamera kaufen möchte, sollte mehr als 100 € investieren, damit das Gerät entsprechende Funktionen vorweisen kann und auch in der Verarbeitung stabil und hochwertig ist. Im unteren Preissegment sind die grundlegenden Ausstattungen, wie der Wasser- und Witterungsschutz bei Außenkameras zumeist gegeben. Grundsätzlich kann man für rund 200 € einen guten Funktionsumfang, mit schwenkbarer Anbringung oder auch Zoom erhalten. Nach oben hin sind beim Preis natürlich keine Grenzen gesetzt.


Überwachungskamera im Internet kaufenWo sollte man die Überwachungskamera kaufen?

Eine Überwachungskamera kann sowohl im Internet, als auch im Fachhandel gekauft werden. Das Internet bietet dabei den Vorteil einer schier unendlichen Auswahl. Gleichzeitig sind viele Modelle bereits von anderen Nutzern gekauft und getestet worden, sodass man direktes Feedback darüber erhält, ob die Kamera geeignet ist oder nicht. (Dies ist selbstverständlich auch unsere Intention bzw. unser Service, den wir Ihnen bieten möchten.) Oft sind sogar Rückfragen an Käufer und Verkäufer möglich. Wer im Internet bestellt, hat zudem ein Rückgaberecht und muss sich nicht um den Transport des Gerätes kümmern – es wird einfach, praktisch und schnell nach Hause geliefert.


Fazit

IP-Überwachungskameras sind eine gute Investition für verschiedene Einsatzbereiche und können sowohl im Gebäude als auch außen angebracht werden. Zu beachten gilt es dabei allerdings, dass die Aufnahme von Ton beispielsweise in Bürogebäuden illegal und vor Gericht nicht rechtskräftig ist. Zudem darf lediglich das eigene Eigentum überwacht werden – die Kamera darf also nur auf dieses ausgerichtet werden. Wer sich an diese Einschränkungen hält, findet im Internet eine große Auswahl an verschiedenen Geräten mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften, wie Wetterfestigkeit, einer schwenkbaren Anbringung oder Nachtsicht. Auf der Grundlage dieses Ratgebers sowie mit unseren Produktberichten und -vergleichen sollte es Ihnen in Kombination mit Ihren eigenen Vorstellungen hoffentlich gelingen, das für Sie passende Modell zu finden. Ist dies erst einmal gelungen, ist die Installation in aller Regel kinderleicht und auch die Handhabung bzw. Bedienung zumeist sehr bequem und intuitiv.

Somit bietet eine IP-Überwachungskamera praktische und zugleich einfache Beobachtungs- und Schutzmöglichkeiten.

Überwachungskamera-Kaufratgeber
4.8 (96%) 5 Bewertungen